Skip to main content

Mit Ihrer Idee, die in Zukunft Tierversuche überflüssig machen könnte, überzeugte das Team die Jury beim GründerGeist und sicherte sich den ersten Platz. Der Preis ist mit 10.000 Euro und elf Beratungsstunden dotiert. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Unternehmen M2Tech, Recylabs und Oclean bei der 17. Ausgabe des Startup-Wettbewerbs der Wirtschaftsjunioren.

Rund 200 Gäste, ausgezeichnete Startups, persönliche Keynotes erfahrener Gründer und viel Raum zum Netzwerken zwischen Wirtschaft, Investoren und Startups – das war die Verleihung des GründerGeist 2023  im Körber Forum in Hamburg.

2023 WJ Gruendergeist Julia Stargardt IMGL0302

In der Pharmaindustrie sei das Problem, dass Tierversuche viel Geld kosten, lange brauchen und keine guten Ergebnisse bringen, so Gründer Lukas Gaats. Eine Alternative zu Tierversuchen seien „gezüchtete Miniorgane“. Dieses simuliere die Organe für die Tests. Um diese Miniorgane herzustellen, hat mo:re eine Fertigungsstraße entwickelt. Diesen Roboter habe man gebaut und patentieren lassen. Als nächster Schritt möchte das Team in Hamburg die Produktionskapazitäten aufbauen. „Das Potential ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch vom gesellschaftlichen Impact riesig“, so Laudatorin Katharina Froh über mo:re.

Platz 2 für M2Tech und Platz 3 für Recyclabs

„Vor den Toren Hamburg wird Erdgas gefördert“, rief Laudatorin Edda Becker dem Publikum ins Bewusstsein. Deshalb sei die Idee von M2Tech eine aussichtsreiche Idee für die Metropolregion Hamburg. Mir ihrer digitalen Technik möchte das Team Unternehmen helfen, Methan-Lecks aufzuspüren. Gründer Matthias Schmittmann betonte: „Eine Tonne Methan ist genauso schädlich wie 84 Tonnen Co2.“ Das Startup bekommt 5.000 Euro und neun Beratungsstunden.

Die Jury zeichnete das Recyclabs mit dem dritten Platz aus, der mit 2.500 Euro und acht Beratungsstunden dotiert ist. Recyclabs hat ein Verfahren für das Recycling von PET entwickelt, welches für Flaschen oder Kleidung verwendet werden kann. Als nächsten Schritt möchte das Startup dafür die erste große Anlage bauen.

Der Sonderpreis der Körber Stiftung

Zum ersten Mal vergab die Körber Stiftung im Rahmen des GründerGeistes einen Social Entrepreneurship-Sonderpreis. Diesen erhielt Oclean, die Müllsammelaktionen veranstalten und Bildungsarbeit leisten. Der Preis ist mit 2.500 Euro und sechs Beratungsstunden dotiert.

Weitere Finalisten waren die Beziehungsapp „Myndwerk“, der App-Builder „Heisenware“, „CarbonStack“ als Plattform, welche die Entwicklung von Wäldern simuliert, und „KONVOI“, die mit ihren Alarmanlagen LKWs sichern.

Der GründerGeist

Rund 40 Gründerinnen und Gründer hatten ihre Businesspläne bei dem Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren Hamburg (WJ) eingereicht. Erfahrene Praktiker sichten die Businesspläne. Sieben Unternehmen wurden ausgewählt, diese präsentierten nach einem Pitchtraining vor einer Fachjury.

Erik Ahrens, Vorsitzender der WJ Hamburg, freute sich über die rund 200 Gäste und das vielfältige Bewerberfeld: „Der GründerGeist ist mittlerweile fest im Hamburger Startup Ökosystem angekommen.“ Der GründerGeist wurde in diesem Jahr zum 17. Mal vergeben. Schirmherrin ist die Senatorin Dr. Melanie Leonhard, Präses der Behörde für Wirtschaft und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg.

Einen Kommentar schreiben

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner